Langsamfahrt-EXTRA: Allfernsprecher

17. Juni 2021

Timo Waldschmidt sammelt alles was mit Telefone der Eisenbahn zu tun hat. Viele Stellwerke hatten einen „Allfernsprecher“, dieser konnte neben diverse Telefonleitungen auch als Funkgerät genutzt werden sowie Bahnsteigdurchsage machen.

 

Musik:

Timo Waldschmidt telefoniert über seinen Allfernsprecher.

Allfernsprecher in Betrieb

Standmikrofon vor Relaiswand

Relais im Schaltschrank

unzählige Drähte verbinden die Relais

Timo vor seiner zweiten Anlage.


Langsamfahrt unterstützen? Bitte hier entlang! Vielen Dank!


Moderation:

avatar
Gregor Börner


Sendung herunterladen:

2 Kommentare

  1. Hallo,

    danke für diesen Podcast. Ich habe ihn gefunden, weil just die Tage auf unserem Stellwerk der Allfernsprecher in den Ruhestand geschickt wurde, ein sehr komisches Gefühl. Binnen einer Woche von 100 auf 0. Immerhin bleibt er auch erhalten.
    Der Podcast hat noch ein paar nette Einblicke ermöglicht.

    • Marvin auf 10. Oktober 2021 bei 13:26
    • Antworten

    Naja, direkt als Funkgerät ist schonmal falsch.

    Der AF55 diente in Wesentlichen als Bediengerät.
    Das Funktionsthema „Wechselsprechen“ fehlt neben der „Beschallung“.

    Die WL/EL – Zentralen wahren da:

    – Neumann WL51, WL57, WL60T, DrWL64, EZV68, MZV82 und MF84

    – Telefunken WL59 u. ZVE65

    – Wenzel ELR, WL in Transistor und MP WL
    Jeweils mit EL (Beschallung)

    Die Funkanschaltung erfolgte an den Punkten direkt Rgf a u. Rgf b so wurde über Zweidraht Sprechen/hören und Tonruf gesteuert.
    Oder der Funk lief über die EL/WL Zentrale.

    Zum anderen könnte der AF55 als Zugfunkvermittlungs – Fernsprecher dienen, dafür gab es extra Relaisschienen!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.